Reiseziel Spanien
Bilder_Spanien_09.jpg

Spanien - Lanzarote

Lanzarote, die aufregende Vulkaninsel, die nicht nur Mondlandschaft und baumlose steinige Natur bietet sondern auch überraschend viele, sehr schöne, lange Strände. Mit ihren 800 km² ist Lanzarote die viertgrößte und nördlichste Insel des kanarischen Archipels. Dank dem ständigen Passatwind herrscht eine stabile Schönwetterlage mit viel Sonne. Im Jahre 1993 wurde Lanzarote von der UNESCO zum Biosphären-Reservat erklärt. Diesem Titel und dem Lebenswerk des Inselkünstlers César Manrique verpflichtet, bemüht man sich auf der Insel intensiv Umweltsünden zu vermeiden.

Reiseführer Lanzarote - Spanien kurz zusammengefasst:

- Timanfaya Montañas del Fuego / Feuerberge
- Haría
- Mirador del Rio
- Jameos del Agua
- Teguise
- Fundacíon César Manrique
- Puerto Calero
- El Golfo
- Orzola

Ausflüge
- Jardín de Cactus
- Papagayostrände
- Los Hervideros
- Salinas de Janubio
- Uga
- La Geria
- La Graciosa

- Aktivurlaub Lanzarote

Mehr Informationen zu den Reisezielen:

Timanfaya Montañas del Fuego / Feuerberge

Das heutige Naturschutzgebiet entstand im Zeitraum von 1730-1736, als glutheiße Lava sechs Jahre lang aus dem Erdinneren Dörfer und Land verwüstete. Nur Ausflugsbusse dürfen heute auf einer 10 km langen Besichtigungsstrecke das Gebiet durchfahren. Insgesamt acht Dörfer wurden verschüttet. 150 Vulkane befinden sich noch in den sogenannten Feuerbergen. Noch immer herrschen hohe Temperaturen knapp unter der Erdoberfläche. Bereits in sechs Meter Tiefe kann man rund 400 Grad Celsius messen. Das Restaurant „El Diablo“, ein „Kind“ César Manriques, konnte deshalb nur aus feuerfestem Material und mit einer Isolierschicht versehen, errichtet werden. Die Feuerberge sind heute ein Highlight für alle Besucher Lanzarotes. Im Centro de Visitantes kann man Hintergrundinformationen zur Entstehung der Kanaren, zum Vulkanismus sowie zur Flora und Fauna des Timanfaya Nationalparks erhalten.

 

 

Bilder Lanzarote Montanas del Fuego.jpg

Bilder - Lanzarote - Timanfaya Montañas del Fuego

Haría / Haria

Im “Tal der 1.000 Palmen”, im Norden der Insel, befindet sich das Dorf Haría. Ob es 1.000 oder zwischenzeitlich 10.000 Palmen sind, die hier wachsen, weiß man nicht so genau. Die Umgebung von Haría ist sehr fruchtbar und auch im Ortskern findet man zahlreiche schattenspendende Bäume. Jeweils Samstagvormittag findet ein Kunsthandwerkermarkt statt. Auf dem Friedhof am Ortsausgang befindet sich auch die letzte Ruhestätte von César Manrique. Von dem nahegelegenen Guinate hat man einen wunderbaren Ausblick auf die kleine Nachbarinsel „La Graciosa“ und die anderen vorgelagerten Inselchen. Zwischen dem Mirador de Guinate und dem Ort Guinate befindet sich der „Tropical Park“, der eine große Vielfalt an tropischen Vogelarten, darunter Kakadus und Papageien bietet.

Mirador del Rio

Nicht weit entfernt vom Mirador de Guinate befindet sich der attraktive Aussichtspunkt Mirador del Rio. Er ist ebenfalls ein Werk des genialen Künstlers César Manrique. In einer Höhe von 479 Metern über dem Meer hat er ein Café / Restaurant sowie einen herrlichen Aussichtsplatz in den Felsen gebaut. Die Innenräume sind schlicht gehalten aber die Aussicht auf das Chinijo – Archipel ist überwältigend.

Jameos del Agua

Eine weitere sehr interessante Sehenswürdigkeit der Insel ist die Höhle Jameos del Agua. Im Inneren befindet sich ein See, der unterhalb des Meeresspiegels liegt und von einer blinden Albino – Krebsart besiedelt ist. Die Höhle ist eine Grotte die César Manrique mit einem üppig bepflanzten Garten ausgestattet hat, dort befindet sich auch ein Restaurant. Eine weiter innenliegende Grotte besitzt eine ausgezeichnete Akustik und wird als Auditorium und Veranstaltungsraum genutzt. Die Grotte „Jameos del Agua“ gehört zu den wichtigsten Werken César Manriques. Dort erlebt man eine in sich geschlossene Welt in harmonischem Einklang von Natur und Kultur.

 

 

Bilder Lanzarote Jameos del Agua 2.jpg

Bilder - Lanzarote - Jameos del Agua

 

 

Bilder Lanzarote Jameos del Agua.jpg

Bilder - Lanzarote - Jameos del Agua

Arrecife

Arrecife ist seit 1852 die Inselhauptstadt und bildet heute das geschäftliche und kulturelle Zentrum Lanzarotes. Die Fußgängerzone mit Geschäften, Einkaufszentren und Restaurants lädt zum Bummeln ein. Sehenswert ist das Castillo San José, welches Manrique 1974 in ein zeitgenössisches Museum umwandelte. Sehenswert ist auch die Kirche Iglesia San Gines, dem heiligen Gines von Clermont geweiht.

Teguise

Teguise war bis 1852 Hauptstadt von Lanzarote. Noch heute kann man den alten Glanz an den zahlreichen Palästen und Herrenhäusern erahnen. Interessant ist der sonntägliche Wochenmarkt, der Lederwaren, Kleidung, Spielzeug, Schmuck, Malerei und vieles mehr bietet. Während des Marktes finden immer Konzerte vor der großen Kirche San Miguel statt. Oftmals südamerikanische Künstler sorgen dann mit Ihren Darbietungen für ein ganz besonderes Flair.

 

 

Bilder LLanzarote Teguise 3.jpg

Bilder - Lanzarote - Teguise

 

 

Bilder Lanzarote Teguise.jpg

Bilder - Lanzarote - Teguise

 

 

Bilder Lanzarote Teguise 2.jpg

Bilder - Lanzarote - Teguise

Fundacíon César Manrique

Am Ortsrand von Tahiche befindet sich das ehemalige Wohnhaus von César Manrique, das im Jahr 1982 in eine Kunststiftung, die Fundacíon César Manrique, umgewandelt wurde. Nachdem César Manrique aus den USA zurück kehrte hat er dieses Projekt realisiert. Mitten in einem Lavafeld hat er Natur und Architektur eindrucksvoll verbunden.

 

 

Bilder Lanzarote Fundacion Manrique 2.jpg

Bilder - Lanzarote - Fundacíon César Manrique

 

 

Bilder Lanzarote Fundacion Manrique 4.jpg

Bilder - Lanzarote - Fundacíon César Manrique

Puerto Calero

An diesem Yachthafen findet man besonders luxuriöses Flair und eine Promenade mit Geschäften. Er ist Ausgangspunkt für Ausflüge mit dem Katamaran, für die Submarine Safaris und exklusive Segeltörns.

El Golfo

El Golfo ist ein kleines Fischerdorf mit einem Strand aus Lava Gestein. In den vielen Restaurants kann man beim Sonnenuntergang frischen Fisch genießen.

 

 

Bilder Lanzarote El Golfo.jpg

Bilder - Lanzarote - El Golfo

Orzola

Orzola ist ein kleines Dorf hoch oben im Norden. Hier findet man ebenfalls viele gute Fischrestaurants. Von Orzola aus kann man mit der Fähre zur kleinen Nachbarinsel Graciosa gelangen, die sich sehr gut für einen schönen Strandtag anbietet. Auch Wanderungen oder Bike Touren können gut von hier aus unternommen werden.

Ausflüge

Jardín de Cactus

Auch der Kakteengarten, der ebenfalls die Handschrift Manriques trägt, ist sehr sehenswert. Nicht nur Kakteenfreunde kommen bei dieser einzigartigen Vielfalt ins Staunen.

 

 

Bilder Lanzarote Jardin de Cactus.jpg

Bilder - Lanzarote - Jardin de Cactus

Papagayostrände

Diese Strände bieten mehrere herrliche Badebuchten mit kristallklarem Wasser und hellem Sand. Verschont vom Bauboom, ist ihre besondere natürliche Schönheit erhalten geblieben. Einige Mauerreste erinnern in der Papagayobucht an ein Dorf, das im letzten Jahrhundert verlassen wurde.

Los Hervideros

Ein Naturschauspiel zeigt sich in Los Hervideros, wo das Meer das Lavagestein über Jahrhunderte so ausgewaschen hat, dass in den Höhlen riesige Wellen laut tosend branden. Der Name bedeutet im Volksmund „die Kochtöpfe des Teufels“ und er beschreibt die Naturgewalten zwischen Meer und Lavagestein.

Salinas de Janubio

Salinas de Janubio ist die größte Salinenanlage der Insel. In den vergangenen Jahrhunderten wurde Salz zur Konservierung von Lebensmitteln benötigt. In der heutigen Zeit hat das „weiße Gold“ jedoch an wirtschaftlicher Bedeutung verloren.

Uga

Uga, das ist die Schlafstadt der Dromedare, die vom Ausritt aus den Feuerbergen kommen. Beliebt bei Feinschmeckern ist die Lachsräucherei von Uga, die sogar den spanischen Königshof beliefert.

La Geria

La Geria gehört zu den beeindruckendsten Weinanbaugebieten der Welt. Hier pflegt man den traditionellen Trockenanbau. Die von Hand angelegten Piconmulden sind so ungewöhnlich und faszinierend, dass das „Museum of Modern Art“ in New York das Weinanbaugebiet zu einem Gesamtkunstwerk erklärte und dafür einen Preis verleihen hat.

La Graciosa

Die kleine Insel ist Teil des sogenannten Chinijo – Archipels, zu dem noch die Inseln Alegranza, Montaña Clara, Roque del Este und Roque del Oeste gehören. La Graciosa ist davon das einzig bewohnte Inselchen. Zwischen der Hafenstadt Caleta und Orzola gibt es eine Fährverbindung.

Aktivurlaub Lanzarote

Der ständige Wind auf Lanzarote ist eine gute Basis für die Sportarten Drachen- und Gleitschirmfliegen (Deutsche Drachenflugschule Tao bei Teguise). Ebenso finden Segler und Windsurfer das ganze Jahr über günstige Bedingungen.
Lanzarote ist mit seinen leicht steigenden Straßen ein ideales Revier für Radfahrer und Mountainbiker. Rund um Lanzarote gibt es auch gute Tauchreviere.
Auf Lanzarote Findet man sehr abwechselungsreiche Wandergebiete. So gibt es Touren durch die bizarre Vulkanwelt, durch das Tal der 1000 Palmen oder man erobert sich die Klippen des Famara-Gebiets. Es gibt zahlreiche Angebote für Tagestouren und Wanderwochen.

zurück zur Übersicht Spanien

ANZEIGE


Praktische Tipps Lanzarote:

Anreise

Die Anreise fast aller Besucher Lanzarotes erfolgt per Flugzeug zum Flughafen, der sich zwischen Arrecife und Puerto del Carmen befindet. Von Lanzarote gibt es regelmäßige Flugverbindungen nach Gran Canaria und Teneriffa. Eine Anreise mit dem Schiff mit PKW von Cadiz nach Lanzarote ist ebenfalls möglich.

Geld

Die gängigen Kreditkarten werden oft akzeptiert. Weiterhin sind Euroscheckkarte und Reiseschecks zu empfehlen. Mit der Postbank SparCard erhält man an Visa-Plus-Automaten rund um die Uhr Geld.

Gesundheit

Mit einem internationalen Krankenschein ist eine kostenlose Behandlung möglich. Für darüber hinaus gehende Leistungen ist eine private Auslandsreisekrankenversicherung zu empfehlen.

Post

Das Porto für Briefe und Postkarten nach Europa beträgt 0,52 Euro.

Rundfahrten

Es kostet nicht viel, ein Taxi zu mieten. Bei längeren Touren sollte man einen Pauschalpreis aushandeln. Häufigstes Verkehrsmittel sind Busse. Vor allem von den Touristenzentren Puerto del Carmen und Costa Teguise bestehen gute Verbindungen nach Arrecife mit Anschluss nach Yaiza, Tinajo und Haría. Am Flughafen und in den Urlaubszentren gibt es Mietwagen, die man sorgfältig aussuchen sollte, Reifenprofil und Tankfüllung vorher prüfen.

Stromspannung

Allgemein beträgt die Stromspannung 220 Volt. Falls der Stecker nicht passt gibt es Adapter in den Supermärkten.

Telefon

Telefonieren kann man am besten von der Telefonzelle aus mit Telefonkarten.

Trinkgeld

Für Restaurantservice, Aufwartung und Taxi sind 5-10% Trinkgeld üblich.

Zoll

Es dürfen max. ausgeführt werden, 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250g Tabak; 1l Spirituosen, 2l Wein, 50g Parfüm oder 0,25l Eau de Cologne und Geschenkartikel im Wert von 175 Euro.