Reiseziel Italien
Bilder_Italien_Oben.jpg

Italien - Sardinien - Olbia

Die Hafenstadt Olbia liegt an der Nordostküste von Sardinien, am Golf von Olbia. In der Stadt, die seit den 60er Jahren des 20.Jh. ein rasches Wachstum genommen hat, leben heute ca. 50.000 Einwohner. Olbia ist eine der größten Städte Sardiniens und ein wichtiger Knotenpunkt des Schiffs- und Flugverkehrs und mit 700.000 Fährtouristen der wichtigste Passagierhafen der Insel. Das Bahnschienennetz führt von Olbia nach Cagliari, Sassari und Porto Torres. Mit dem Flugzeug erreicht man die Stadt über den Flughafen Costa Smeralda, der nur 3 km vom Zentrum entfernt ist. Das kleine historische Zentrum bietet nur wenig touristische Sehenswürdigkeiten, es gibt auch keinen Strand in Stadtnähe.

Reiseziele Sardinien – Olbia kurz zusammengefasst:

- Geschichte von Olbia
- Zentrum von Olbia
- San Simplicio

Ausflüge
- Cabu Abbas
- Brunnentempel Sa Testa
- Porto Rotondo
- Porto San Paolo
- Isola Molara
- San Teodoro

Mehr zu den Reisezielen:

Geschichte von Olbia

Bereits im 6. Jh. v. Chr. wurde die Stadt, vermutlich von Puniern, gegründet. Im 3. Jh. hieß die Stadt Fausania und war ein sehr bedeutender römischer Hafen, Handelszentrum und wohlhabende Stadt. Zeugnisse dafür sind noch heute als Reste von Thermen, eines Aquädukts und weiterer Gebäude zu finden. Mit dem Untergang des Römischen Reiches kam auch der Niedergang für die Stadt. Um das Jahr 1000 lebte die Stadt wieder auf und wurde als Civita zum Hauptort des Judikats Gallura. Die nachfolgende pisanische und spanische Herrschaft führten dazu, dass Civita Terranuova immer mehr an Bedeutung verlor. Erst im 19. Jh. begann erneut ein Aufschwung, mit der zunehmenden Bedeutung von Hafen und Handel. Seit 1939 erhielt die Stadt auch wieder ihren Namen Olbia. Mit dem Ausbau der Costa Smeralda kamen weitere entscheidende Impulse für das rasante Wachstum der Stadt.

Zentrum von Olbia

Von der Piazza Margherita, im Zentrum der Stadt, kann man den Corso Umberto entlang flanieren. Entlang der Einkaufsmeile findet man viele Geschäfte, Bars, Cafés und Restaurants laden zum Verweilen ein.

San Simplicio

Inmitten der engen Altstadtgassen steht das bedeutendste Baudenkmal der Stadt, die romanische Pfarrkirche San Simplicio. Die Kirche wurde um das 11./12.Jh. errichtet. Der schlichte Kirchenbau zeigt lombardische und toskanische Einflüsse. Im Inneren findet man verschiedene Grabsteine und Meilensteine der Römerstraße nach Tertium.

Ausflüge

Cabu Abbas

Nördlich von Olbia, nahe der Chiesa di Cabu Abbas, liegt die Nuraghenfestung Cabu Abbas. Der ursprünglich zweistöckige Hauptturm der Anlage ist von einem breiten Mauerring umgeben. Bei Ausgrabungen fand man Knochenreste und Keramikscherben.

Brunnentempel Sa Testa

Etwa 4 km nördlich von Olbia, auf dem Weg nach Golfo Aranci, findet man den Brunnentempel Sa Testa. Über Treppen gelangt man zum Brunnen, der noch heute Wasser führt.

Porto Rotondo

Porto Rotondo ist ein nobler Ferienort, der sich in besonders schöner Lage auf einer Landzunge um einen Jachthafen ausdehnt. Die Piazetta ist der Mittelpunkt des Ortes und Treffpunkt des wohlhabenden Publikums. In der Nähe des Aussichtspunktes Punta della Volpe, nördlich von Porto Rotondo, findet man einen der schönsten Strände des Ortes.

Porto San Paolo

Der kleine Ferienort Porto San Paolo liegt etwa 13 km südlich von Olbia. Den Besucher erwarten ein kleiner Hafen und eine schmucke, von Arkaden gesäumte Piazza. Es gibt kleine Badebuchten und vom Hafen kann man in 20 Minuten zur Insel Tavolara übersetzen.

Isola Molara

Au der Nachbarinsel von Tavolara, der Isola Molara, findet man noch die Reste eines mittelalterlichen Dorfes und einer Kirche. Auch die Ruinen von Monte Castello, einer Verteidigungsburg gegen Sarazenenüberfälle, aus dem 16. Jh., kann man hier besichtigen.

San Teodoro

Etwa 28 km von Olbia, Richtung Südosten, findet man den Ferienort San Teodoro. Das einstige Fischerdorf besitzt einen sehr schönen weißen Dünenstrand. Von besonderem Reiz ist die außergewöhnliche Hafflandschaft, die sich hinter dem Strand auf einer Fläche von 230Hektar ausdehnt. Das mit dem Meer verbundene Gebiet ist besonders fischreich und bietet auch zahlreichen Vogelarten Schutz.

zurück zur Übersicht Italien

ANZEIGE


Praktische Tipps: Insel Sardinien - Italien

Einreise

Für die Einreise nach Italien/ Sardinien benötigt man als EU Bürger einen gültigen Personalausweis. Personen, die das 16.Lebensjahr noch nicht vollendet haben, benötigen einen Kinderausweis mit Lichtbild oder einen Eintrag im Reisepass der Eltern oder eines Elternteiles.
Bürger der Schweiz müssen bei der Einreise einen gültigen Personalausweis oder Reisepass mit sich führen.
Alle Personaldokumente müssen bei der Ausreise noch gültig sein.

Zollbestimmungen

Einreise nach Italien: Bei der privaten Einreise nach Italien dürfen Waren, die zum eigenen Verbrauch bestimmt sind, unbegrenzt mitgeführt werden. Für die Abgrenzung zwischen privat und geschäftlich gelten folgende Richtsatzmengen. 800 Zigaretten oder 400 Zigarillos oder 200 Zigarren oder 1 kg Tabak, 10l Alkohol, 20l Zwischenerzeugnisse, 90l Wein, davon max. 60l Schaumwein und 110l Bier können zollfrei eingeführt werden. Für Produkte oder Waren aus „Nicht EU Ländern“ gelten andere Richtlinien. Sollten Sie Fragen haben, dann informieren Sie sich unter www.zoll.de unter den Rubriken Stichwörter und Reisefreigrenzen.
Achtung für Flugreisende gibt es verschärfte Handgepäckbestimmungen.
Für Reisende aus „Nicht EU Ländern“ gelten folgende Höchstgrenzen. 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250g Tabak, 1 l Spirituosen, 2 l Wein.
Für die gemachten Angaben übernehmen wir keine Gewähr.

Rückreise

Bei der Rückreise, nach Deutschland oder einem der EU Staaten, können 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250g Tabak, 1l Spirituosen, 2l Wein, 250g Kaffee sowie Waren im Wert bis zu 175,00 € zollfrei eingeführt werden. Bitte erkundigen Sie sich vor der Rückreise über die aktuellen Zollbestimmungen oder informieren Sie sich unter www.zoll.de unter Stichwort Reisefreigrenzen oder abgabefreie Einfuhr. Für die von uns gemachten Angaben übernehmen wir keine Gewähr.

Auto

Für die Fahrt nach Sardinien oder das Führen eines Autos auf der Insel benötigen Sie den nationalen oder international gültigen Führerschein. Vom Fahrzeug den Fahrzeugschein mit der Zulassungsbescheinigung, Teil 1. Nicht mehr Pflicht aber sehr empfehlenswert ist die Grüne Versicherungskarte. Eine Vollkasko- und Insassenunfallversicherung ist ebenfalls zu empfehlen. Fährt man mit einem fremden Fahrzeug, dann benötigt man eine Vollmacht des Fahrzeughalters.
Weitere Informationen zum Reiseland Italien finden Sie unter www.auswaertiges-amt.de unter der Rubrik Reise und Sicherheit.
Das Autofahren auf Sardinien bedarf der erhöhten Aufmerksamkeit. Kurvenreiche Strecken und schmale Straßen gibt es viele und das äußerst rechts Fahren ist angeraten.
Wer einen Mietwagen buchen möchte, der sollte das im Heimatland machen, es ist möglicherweise preiswerter. Die Vermietungsfirmen nehmen meist eine Kaution, dann wird die Kreditkarte abgelichtet oder ein Zahlungsbeleg ohne Unterschrift hinterlegt. Verlangen Sie den Blanko Zahlungsbeleg bei Rückgabe des Fahrzeuges zurück. In anderen Fällen wird eine Kaution verlangt, die Sie bei Rückgabe des Autos zurückerhalten.

Bahn / Autozug

Mit der Bahn anzureisen ist etwas umständlich, da es keine durchgehenden Züge von Deutschland, Österreich oder der Schweiz gibt. Der Endpunkt der Bahnreise kann Genua, La Spezia oder Livorno sein, denn von hier aus gibt es Fährverbindungen in Richtung Sardinien. Weitere Auskünfte erhalten Sie unter www.bahn.de.
Eine weitere Möglichkeit zu reisen bietet der Autoreisezug der DB. Es gibt jedoch nur eine Verbindungen zwischen Deutschland bis zum Fährhafen Livorno. Weitere Informationen hierzu unter DB Autozug.de.

Fährverbindungen

Fährverbindungen nach Sardinien werden von verschiedenen Linien angeboten. So ist es möglich, von Genua, Livorno oder von dem südlich gelegenen Fährhafen Civitavecchia nach Olbia zu reisen. Wer die günstigsten Preise der Fährverbindungen wissen möchte, findet sie unter
www.enermar.it, www.gnv.it.

Bus / Anreise

Mit Europabussen kann man von jeder größeren Stadt der EU Staaten, das ganze Jahr über, bis in einen der Fährhäfen, ohne großen Aufenthalt oder Umsteigen, reisen. Weitere Informationen erhält man unter Deutsche Touring.com.

Busverbindungen auf der Insel

Sardinien verfügt über ein dichtes Netz von Busverbindungen, so dass man jeden kleinen Ort der Insel mit dem Bus erreichen kann. Die Fahrkarten erhält man in Bars, Kiosken und Zigaretten/ Zeitungsständen oder gegen Aufpreis im Bus. Um den Bus anzuhalten, muss man an den Haltestellen/ Bedarfshaltestellen die Hand erheben. In den größeren Städten fahren die meisten Busse über die Flughäfen, den Bahnhof oder bis zum zentral gelegenen Busbahnhof.

Flugzeug

Sardinien besitzt einen internationale und drei nationale Flughäfen, die von Deutschland, Österreich und der Schweiz turnusmäßig angeflogen werden. Preiswerte Komplettangebote, Flug und Hotel können sie über unsere Seite buchen.
Inlandsflüge auf Sardinien sind preiswert und werden mehrmals täglich angeboten.

Taxi

Taxis gibt es in den Zentren der Insel. Für die wichtigsten Strecken findet man die Preise an der Haltestelle angeschlagen. Nachtfahrten von Taxis sollte man vor anmelden, am besten im Hotel. Bitte achten Sie darauf, dass zu Beginn der Fahrt das Taxameter angestellt ist. Wer sicher gehen möchte, der handelt den Preis vor Beginn der Fahrt aus. Taxibestellungen in den Nachtstunden sind in der Zeit von 2.00 bis 5.30 nicht möglich.

Banken und Geld

Die Öffnungszeiten der Banken sind Mo-Fr. 8.30 bis 13.30 Uhr und meist nachmittags von 15.00 bis 16.15 Uhr. In den größeren Städten und in kleineren Orten existieren Bankautomaten, an denen man mit der EC- oder Kreditkarte Bargeld abheben kann. Die Geldautomaten haben einen internationalen Standard und man kann mit ihnen in Englisch oder Deutsch kommunizieren. In vielen Geschäften, Reisebüros, Hotels und Restaurants wird die Zahlung mit Kreditkarte akzeptiert.
Die Währung auf Sizilien ist der Euro.

Telefon, Notrufe, Internationale Vorwahlen

nach Italien 0039, In Italien ist die Vorwahl immer ein fester Bestandteil der Telefonnummer. Aus diesem Grund muss die 0 immer mit gewählt werden.
von Italien nach Deutschland 0049, Österreich 0043, in die Schweiz 0041

Notrufe

Feuerwehr, Notarzt, Polizei 112, auch über Mobiltelefon
Deutsches Honorarkonsulat Cagliari Tel. 070307229
Deutsche Botschaft Rom Tel. 06492131
Österreichische Botschaft in Rom Tel. 068440141
Schweizer Botschaft Rom Tel. 06809571
Für Benutzer von Mobiltelefonen ist es problemlos, im Land zu telefonieren. Wer preisgünstig telefonieren möchte, sollte sich vor Reiseantritt bei seinem Mobilfunkanbieter über günstige Auslandstarife erkundigen

Internet

Viele touristische Unternehmen haben neben der englischen auch noch eine deutsche Website.
Wer im Internet surfen oder kommunizieren will, der findet in einigen Ferienorten Internetcafes, wo man für ca.1 € pro Stunde surfen kann. Die meisten Hotels bieten ebenfalls diese Möglichkeit, wobei es dort meist teurer ist.