Island


 

Kleines Landeslexikon Republik Island:

Fläche

103.100 km²

Einwohner

280.000

Bevölkerungsdichte

ca. 2,7 Einwohner / km²

Lage

Liegt auf der nördlichen Halbkugel im Nordatlantik, zwischen 63°17’30’’ und 67°07’05’’nördlicher Breite sowie 13°16’07’’ und 4°32’12’’ westlicher Länge, knapp südlich unterhalb des nördlichen Polarkreises. Island ist der zweitgrößte europäische Inselstaat.

Hauptstadt

Raykjavik, mit 120 000 Einwohnern und einer Fläche von 280 km²

KFZ – Länderkennzeichen

IS

Internationale Vorwahl

00354

Notruf auf Island

Polizei, Feuerwehr, Ambulanz oder alle anderen Notsituationen 112

Internet

.is

Regierungsform, Politik und Verwaltung

Island besitzt eine parlamentarische Republik, sie regiert unabhängig und demokratisch und besteht seit 1944. Der amtierende Staatspräsident ist Olafur Ragnar Grimsson, er bekleidet das Amt seit 1996.
Der Staatspräsident der Republik Island besitzt besonders weit reichende Vollmachten und Rechte.
Die Ernennung und Entlassung von Regierungsmitgliedern erfolgt ohne Parlamentsabstimmung. Die völkerrechtliche Vertretung obliegt dem Staatspräsidenten, die legislative Gesetzgebung erfolgt mit dem Parlament gemeinsam.
Die Amtsgeschäfte obliegen dem Ministerpräsidenten, der durch den Präsidenten bestimmt wird. Er geht aus der stärksten Fraktion des Parlamentes hervor.
Ein Premierminister führt die Regierungsgeschäfte, ihm unterstellt sind 11 Minister, die bei der Ausübung der Regierungsgeschäfte tätig sind.
Die Legislative wird durch das isländische Parlament, dem Althing, vertreten. Dem Parlament gehören 63 Abgeordnete an. 54 Sitze des Parlamentes werden durch Verhältniswahl, alle vier Jahre, neu bestimmt. Die restlichen 9 Sitze bestimmen sich aus den landesweiten Wahlergebnissen. Damit wird sichergestellt, dass die stärkste Partei auch die meisten Sitze im Parlament bekommt.
Es gibt zwei Ebenen der Gerichtsbarkeit. In den Verwaltungsbezirken bestehen Bezirksgerichte. Diese werden durch ein Oberstes Gericht, das gleichzeitig das Verfassungsgericht ist, geführt und vertreten.
Die Verwaltungsgliederung Islands erfolgt in acht Regionen, diese wiederum sind in 20 kreisfreie Gemeinden und die unterste Verwaltungsebene in 79 Gemeinden untergliedert.

Nationalfeiertag

17. Juni

Landessprachen

Amtssprache ist Isländisch

Landeswährung

ist die Isländische Krone (króna) ISK
Zur Orientierung, 85 ISK sind ca. 1€ Die Angabe ist ohne Gewähr, den genauen Kurs erfahren sie bei der Hausbank

Zeitzone

UTC + 0 Stunde

Religionen

93 % Evangelisch Lutherische Christen, sie ist gleichzeitig die Staatskirche Islands. Der Präsident der Republik Island ist gleichzeitig das Kirchenoberhaupt.
3,7 % andere Lutherische Glaubensrichtungen, 0,7 % Katholische Glaubensrichtung gehören, 2,6% gehören sonstigen oder keiner Religionsgemeinschaft an.

Klima

Auf Grund der territorialen Lage im Nordatlantik, den hier stehenden Tiefdruckgebieten und der entsprechenden Jahreszeit, ist das Wetter sehr wechselhaft und kühl. In der Region Islands treffen verschiedene starke Meeresströmungen aufeinander, die für das Klima wesentliche Einflussfaktoren darstellen. Auch die Gebirgsformationen der Insel sorgen für Unterschiede des Klimas. Eines jedoch ist sicher, durch den, auf die Insel treffenden Golfstrom, ist das Klima Islands wärmer als in anderen Regionen mit gleichem Breitengrad.
Die Hauptreisezeit für die Insel ist die Zeit von Mitte Juni- Ende August. Die mittleren Temperaturen liegen dann in der Region um Reykjavik bei 8-12°C im Mittel. Man spricht hier auch von Sommermonaten, in denen dann die Hotels und Pensionen auf Tourismus eingestellt sind.
Für uns Mitteleuropäer nicht vorstellbar, werden schon Anfang September die ins Hochland führenden Pistenstraßen gesperrt.
Die Temperaturen schwanken im Winter zwischen 0-3°C und 12-18°C im Sommer. Die Temperaturen nehmen dabei in Richtung Landesinneres deutlich ab. Die wärmste Region der Insel liegt im Süden, dort wo der Golfstrom an die Insel auftrifft.
Sehr unterschiedlich sind auch die Niederschlagsmengen auf der Insel. Der Nordosten ist verhältnismäßig trocken.
Wer dieses Land besucht, sollte entsprechend seiner Aktivitäten und dem Reiseziel Vorkehrungen für die Kleidung treffen. Regenkleidung, wasserfestes Schuhwerk, warme Ober- und Unterbekleidung sowie für Ausflüge ins Gebirge Kopfbedeckung und Handschuhe sind zu empfehlen.