Reiseziel Island
Bilder_Island_Reykjavik_03.gif

Island - Reykjavik

Trotz der relativ geringen Größe bietet die Stadt Reykjavik sehr viele Attraktionen. Es ist die kleinste Hauptstadt der Welt, etwa 100.000 Einwohner leben und arbeiten hier. Auch ist Reykjavik die nördlichste Großstadt. Viele Kuriositäten erwarten den Besucher. So gibt es in der Stadt fast kein einziges Haus mit einem Schornstein. Fast alle Haushalte werden mit einer so genannten geothermalen Wasserheizung versorgt. Eine weitere Kuriosität ist der Flughafen von Reykjavik, der sich inmitten der Stadt befindet. Ein Zustand, der in anderen Städten Europas kaum möglich wäre. Betrachtet man die Fläche Reykjaviks, so ist die Stadt eine der Größten in Nordeuropa. Das liegt daran, dass fast jeder Einwohner hier ein eigenes Haus besitzt.

Mehr Reiseziele aus Island:
Rundfahrt über Reykjanes, Die Halbinsel Reykjanes, HafnafjördurIsland - Der Südwesten, Geysir und Gullfoss, Ausflüge in die Umgebung von Reykjavik - Der Norden

Reiseziele Island – Reykjavik kurz zusammengefasst:

- Die Geschichte der Stadt Reykjavik
- Das Gebiet von Reykjavik
- Die Stadtbesichtigung
- Das Zentrum der Stadt Reykjavik
- Das Ministerratsgebäude
- Der Adlerhügel (Arnarholl)
- Die Nationalbibliothek in Reykjavik
- Das Nationaltheater in Reykjavik
- Der Hafen Reykjaviks
- Die Zollhauptverwaltung
- Essen in Reykjavik
- Die älteste Straße Reykjaviks
- Die Domkirche Reykjaviks
- Das Perlan
- Das Parlamentsgebäude in Reykjavik
- Der See im Zentrum von Reykjavik
- Harmoniehallen-Garten in Reykjavik
- Das Westufer des Tjörnin
- Das Ostufer des Tjörnin
- Das Rathaus in Reykjavik
- Das Nationalmuseum in Reykjavik
- Das Arni-Magnusson-Institut
- Die Hallgrimskirche
- Das Asgrimur Jonsson Museum
- Das Einar-Jonssson-Museum
- Einkaufen in Reykjavik
- Das Schwimmbad Laugardalslaug
- Das Freilichtmuseum Arbaer

Mehr Informationen zu den Reisezielen:

Die Geschichte der Stadt Reykjavik

Auf eine lange Geschichte kann die Stadt nicht zurückblicken. Die Entwicklung vollzog sich vorwiegend in den letzten 200 Jahren. Lediglich der kleine Handelsposten Holmur, der sich in der Nähe des Hafens befindet, existiert bereits seit mehreren Jahrhunderten. Mit dem Einzug der Industrie wuchs die Stadt und zählte im Jahr 1786 170 Einwohner. Im gleichen Jahr erhielt Reykjavik das Stadtrecht.
Etwa 100 Jahre später lebten bereits ca. 5.700 Menschen hier. Zählt man heute das Umland zu Reykjavik, so leben ca. 58% der Gesamtbevölkerung in diesem Landesteil.

Das Gebiet von Reykjavik

Reykjavik hat eine sehr schöne Lage, die Stadt wird beherrscht durch den etwa 900 m hohen Stadtberg Esja. Sie liegt auf einer flachen Halbinsel bis hin zur Meeresbucht Faxafloi. Die Strandgebiete um Reykjavik eignen sich perfekt, um sie zu besiedeln. Die Faxafloi Bucht ist sehr reich an Fischen. Die Fischerei bildet einen sehr wichtigen Wirtschaftszweig in Island.

 

Bilder_Island_Rekjavik_Esja.gif

Die Stadtbesichtigung

Für eine Stadtbesichtigung sollten ca. ein- bis zwei Tage eingeplant werden. Am besten beginnt man einen Rundgang im Stadtzentrum am Informationszentrum in der Bankastraße.

Das Zentrum der Stadt Reykjavik

Das Zentrum der Stadt, mit seinen Torfa-Häusern, befindet sich direkt beim Informationszentrum in der Laekjargata Ecke Bankastraße. Hier befinden sich die ältesten Gebäude von Reykjavik.

 

Bilder_Island_Reykjavik_Torfa_Häuser.gif

Das Ministerratsgebäude

1771 wurde mit dem Bau des Ministerratsgebäudes begonnen, etwa 10 Jahre dauerte die Fertigstellung. Ursprünglich sollte das Gebäude ein Gefängnis werden, heute ist hier aber der Sitz der Regierung. Das Gebäude befindet sich am Laekjartog. Zu erkennen ist es an den beiden Statuen, die vor dem Gebäude aufgestellt wurden. Sie stellen den dänischen König Christian IX. und den isländischen Minister Hannes Hafstein dar.
Bilder_Island_Reykjavik_Ministerratsgebäude.gif

Der Adlerhügel (Arnarholl)

Der Adlerhügel befindet sich in Richtung Hafen hinter der Hverfisgata. Es handelt sich um einen grasbewachsenen Hügel, den eine Bronzestatur krönt. Die Statue auf dem Adlerhügel stellt Ingolfur Arnasons dar, den ersten Siedler Reykjaviks.

Die Nationalbibliothek in Reykjavik

Auf dem Adlerhügel, direkt hinter der Bronzestatue, befindet sich die Nationalbibliothek. Es handelt sich um die größte Bibliothek des Landes.

Das Nationaltheater in Reykjavik

Ein weiteres Gebäude auf dem Adlerhügel ist das Nationaltheater, welches sich direkt hinter die Bibliothek anschließt.

Der Hafen Reykjaviks

Reges Treiben lässt sich am Hafen Reykjaviks beobachten. Viele Schiffe kommen täglich an oder liegen bereits vor Anker. Neben den Schiffen des Küstenschutzes finden sich sehr viele kleine Schiffe wie Fischtrawler oder Forschungsschiffe. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde der Hafen erst ausgebaut. Interessant ist es den Schiffen zu zusehen, die ihren frisch gefangenen Fisch entladen.

 

Bilder_Island_Reykjavik_Hafen.gif

Die Zollhauptverwaltung

An der Tryggvagata befindet sich die Zollhauptverwaltung, an deren Fassade ein farbenfrohes Mosaik angebracht ist. Angefertigt wurde das Kunstwerk von der Künstlerin Gerdur Helgadottir.

Essen in Reykjavik

Viele Restaurants befinden sich in der Geschäftsstraße Hafnarstaeti. Hier befindet sich die Altstadt von Reykjavik.

 

Bilder_Island_Reykjavik_Essen.gif

Die älteste Straße Reykjaviks

Die älteste Straße der Stadt, in der sich vor Urzeiten der erste Siedler Reykjaviks niederließ, ist die Adalstraeti. Sie führt direkt zum Meer.

Die Domkirche Reykjaviks

Der Dom ist einer der ältesten Gebäude der Stadt. Anlässlich der Verlegung des Bischofssitzes von Skalholt nach Reykjavik wurde der kirchliche Bau im 18. Jahrhundert erneuert und erweitert.

 

Bilder_Island_Reykjavik_Dom02.gif

Das Perlan

Im Stadtteil Östkjuhlio befindet sich das moderne Perlan-Gebäude. Dieses Gebäude ist an seiner auffälligen Glaskuppel zu erkennen. Im Inneren erwartet den Besucher ein Saga-Museum, viele Geschäfte und die Möglichkeit sich in einem Restaurant zu erholen. Unter der riesigen Glaskuppel befinden sich große Heißwasserspeicher, die die gesamte Stadt mit Warmwasser versorgen. Auch einen schönen Ausblick kann man von hier aus genießen.
Bilder_Island_Reykjavik_Perlan.gif

Das Parlamentsgebäude in Reykjavik

Das Gebäude wurde im 19. Jahrhundert errichtet. Im historischen Stadtzentrum ist es genau neben dem Dom zu finden, direkt am Austurvöllur-Platz. Ca. 55 Abgeordnete haben hier ihren Sitz. Das Parlamentsgebäude wird wie man sieht gerade restauriert.

 

Bilder_Island_Reykjavik_Parlamentsgebäude.gif

Der See im Zentrum von Reykjavik

Nicht weit des Austurvöllur-Platzes, etwas weiter südlich befindet sich das eigentliche Zentrum der Stadt, der See Tjörnin. Entlang des Ufers befinden sich viele sehr schöne Sehenswürdigkeiten. Ungewöhnlich ist die Tiefe des Sees, sie beträgt lediglich eine halben Meter. Viele Vogelarten haben sich an den Ufern des Sees niedergelassen.

 

Bilder_Island_Reykjavik_Tjörnin.gif

Das Westufer des Tjörnin

Vornehme Häuser findet man am Westufer des Tjörnin. Unter ihnen auch die einstige Residenz des Ministerpräsidenten. Heute wird dieses Gebäude für offizielle Empfänge genutzt.

Harmoniehallen-Garten in Reykjavik

Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Hljomskalargardur als erster Park von Reykjavik angelegt. Im Sommer kann man den Garten zur Erholung und zum Sonne tanken nutzen. Auch viele Einheimische kommen hier her.

Das Ostufer des Tjörnin – Die Nationalgalerie

Am östlichen Ufer befindet sich die Isländische Nationalgalerie. Der Vorgänger des heutigen Gebäudes wurde sowohl als Kühlhaus als auch als Diskothek benutzt, welche im Jahr 1972 abbrannte. Das heutige Gebäude wurde Ende des 20. Jahrhunderts errichtet. Es zeigt Werke isländischer und generell nordischer Künstler. Zu den Ausrichtungen zählt die Ölmalerei, die Bildhauerei und die Grafik.

Das Rathaus in Reykjavik

Am Nordwestufer ragt das sehr junge Gebäude in den See, das Neue Rathaus. Es wurde erst im Jahr 1992 eingeweiht. Das Gebäude wurde in einer modernen Architektur errichtet und ragt in den Stadtsee.

 

Bilder_Island_Reykjavik_Rathaus.gif

Das Nationalmuseum in Reykjavik

Das Nationalmuseum in Reykjavik befindet sich direkt am Universitätsgelände, hinter dem Kreisverkehr Melatorg. Eröffnet wurde es im Jahr 1952. Ein Hauptteil der Exponate befasst sich mit der Kulturgeschichte Islands. Eine Attraktion sind die bunten Glasfenster, die sich im Treppenaufgang befinden. Sie stellen Motive aus Islands Geschichte dar.

Die Hallgrimskirche

Die große Hallgrimskirche ist nicht zu verfehlen, am besten man geht über den Hljomskalargardur zum Gebäude. Sie ist, mit ihren 75 m hohen Turm, das Wahrzeichen der Stadt Reykjavik. Sie zeichnet sich aus, durch ihren eigenartigen Betonbaustil. Dieser soll die Natur Islands darstellen, mit ihren zerklüfteten Bergen und ihren Gletschern. Fertig gestellt wurde die Hallgrimskirche im Oktober 1986. Gewidmet ist sie dem Geistlichen Hallgrimur Petursson. Die Hallgrimskirche ist die größte Kirche in Islands. Von ihrer Aussichtsplattform hat mein einen guten Ausblick über Stadt und das Umland von Reykjavik.
Bilder_Island_Reykjavik_Hallgrimskirche.gif

Das Arni-Magnusson-Institut

Das Forschungsinstitut beherbergt kostbare mittelalterliche Handschriften, in denen die Sagas Islands niedergeschrieben wurden. Das Gebäude wurde eigens für die Konservierung dieser Schriften konstruiert. Einzelne dieser Exponate können in einer Ausstellung besichtigt werden.

Das Asgrimur Jonsson Museum

Hier in der Bergstadastraeti können Bilder des einheimischen Malers besichtigt werden. Der Künstler lebte von 1876 – 1958.

Das Einar-Jonsson-Museum

Das Museum befindet sich in der Njardargata. Zu sehen sind die Skulpturen des Künstlers Einar-Jonsson. Einar-Jonsson war ein berühmter Bildhauer des 20. Jahrhunderts. Sein Besitz und damit auch seine geschaffenen Kunstwerke gingen nach seinem Tod in den Besitz des Staates über.

Einkaufen in Reykjavik

Vom Einar-Jonsson – Museum gelangt man sehr gut zur Haupteinkaufsstraße in Reykjavik – zum Laugarvegur. Neben Geschäften finden die Besucher auch viele Restaurants in dieser Straße. Darüber hinaus gibt es große Shopping - Malls, die sich in den Randgebieten von Reykjavik befinden. Eine Shopping - Mall ist zum Beispiel Smaralind. Hier sind ca. 150 Geschäfte unter einem Dach zu finden. Zu erreichen ist sie täglich mit dem Bus S2.

Katholische Kirche

Die einzig katholische Kirche befindet sich in der Nähe der Botschaften am Holavallag.

 

Bilder_Island_Reykjavik_Dom.gif

Das Schwimmbad Laugardalslaug

Mit dem Bus Nr. 5 gelangt man zum Schwimmbad Laugardalslaug. Ein Besuch dieses Erholungszentrums sollte unbedingt ein Muss auf dieser Reise sein.

Das Freilichtmuseum Arbaer

Das Freilichtmuseum Arbaer befindet sich im Osten der Stadt. Der Name entstammt dem Gehöft, welches heute noch Zentrum dieser Anlage ist. Gegründet wurde das Museum im Jahr 1957. Das Museum hat sich zur Aufgabe gemacht, den Besuchern die isländische Kultur- und Baugeschichte näher zu bringen.

zurück zur Übersicht Island

ANZEIGE


Praktische Tipps Island:

Einreisebestimmungen

Bei der Einreise in die Republik Island, benötigt man als EU Bürger aus Deutschland, Österreich, der Schweiz oder Luxemburg einen gültigen Personalausweis. Die Bürger der EU sind berechtigt, sofern sie im Besitz eines gültigen Personaldokumentes, wie Reisepass oder Personalausweis sind und über ausreichende Geldmittel, Rück- oder Weiterreisedokumente verfügen, bis zu drei Monaten in Island zu verweilen.
Mitreisende Kinder benötigen einen Kinderausweis oder den Eintrag in den Reisepass der Eltern.
Nicht alle EU Bürger können Visa frei einreisen.
Alleinreisende Minderjährige sollten eine Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten mitführen.

Zollbestimmungen - Einreise in Island

Jeder Reisende ab 20 Jahren darf bis zu 3 kg Lebensmittel nach Island einführen. Verboten sind jedoch rohe Fleisch- und Fischprodukt, rohe Eier, Butter und ungekochte Milchprodukte. Geräucherte Wurstwaren und Fischwaren gehören auch dazu. Die wertmäßige Obergrenze liegt bei 4000 ISK, das sind ca. 50,00 €.
An alkoholischen Getränken kann man als Tourist 1l Alkohol mit max. 47% und 1l Wein bis max. 21% Alkohol oder 6 l Import- oder 8 l isländisches Bier zollfrei einführen.
Reisende ab 18 Jahre können bis 250g Tabakwaren einführen.
Die Einfuhr von lebenden Tieren ist verboten. Das Mitbringen von Haustieren unterliegt verschärften Bedingungen. Es müssen Quarantänezeiten bis zu vier Wochen eingeplant werden und die Einfuhr ist beim Landwirtschaftsministerium in Island zu beantragen. Weitere spezielle Informationen erhalten sie unter www.cvo.is Besondere Zollvorschriften gelten für Angelausrüstungen, Reitbekleidung und Reitzubehör.

Angelausrüstungen müssen bei der Einfuhr nachweispflichtig desinfiziert sein. Wer das nicht schriftlich nachweisen kann, der muss die Desinfizierung vor Ort, bei Ankunft, kostenpflichtig durchführen lassen.

Für Reitkleidung und Zubehör, wie Zaumzeug, Sättel, usw. gelten ähnliche Einfuhrbestimmungen.

Medikamente dürfen nur für den Eigenverbrauch eingeführt werden.

Die allgemeinen Zollvorschriften und die Bedingungen für die vorübergehende Einfuhr von KFZ können unter www.tollur.is eingesehen werden. Weitere Auskünfte erteilt das Auswärtige Amt unter www.auswaertiges-amt.de

Tipp bei der Einreise und Ausreise

Der internationale Flughafen, Leifur Eriksson in Keflavik, liegt 48 km von Reykjavik entfernt. Der Flughafen hat rund um die Uhr geöffnet und besitzt in der Abflughalle einen großen Verkaufsbereich für Duty Free- Tax Free. Hier können die ankommenden sowie die abreisenden Touristen sehr umfangreich und preisgünstig einkaufen.

Einreise mit dem Fahrzeug

Bei der Einreise wird das Fahrzeug kontrolliert und eine befristete Einfuhrgenehmigung erteilt. Die Einfuhr von Fahrzeugen ist nur bis zu einer Länge von 13m und bis zu einer Höchstbreite von 2,5 m erlaubt.
Treibstoff darf nicht in Reservekanistern eingeführt werden. Im Fahrzeugtank dürfen bis max. 200 l Treibstoff mitgeführt werden. Fahrzeuge, die nicht ständig in Island registriert sind und anderen Treibstoff als Benzin benötigen, müssen eine Gewichts- oder Dieselsteuer zahlen.

Mietwagen

Bei der Anmietung von Leihwagen wird eine gängige Kreditkarte benötigt. Wer sein Auto von zu Hause aus gebucht hat, der benötigt die Karte in Island für die Haftpflichtversicherung. Die grüne Versicherungskarte ist generell zu empfehlen. Die rechtzeitige Buchung eines Mietwagens von zu Hause aus, ist in jedem Fall zu empfehlen.
Überprüfen Sie das Mietfahrzeug auf Schäden, Funktionstüchtigkeit und Zubehör. Lassen Sie sich den Zustand des Fahrzeuges quittieren, damit Sie nicht den Schaden der anderen zahlen.
Wählen Sie bei Versicherungen die Variante Vollkasko, um Ärger aus dem Weg zu gehen und machen Sie sich sachkundig über die Vertragsbedingungen im Heimatland.

Ausreise aus Island

Hier gelten die für die EU festgelegten Einfuhrbestimmungen sowie die Einfuhrbeschränkungen aus Artenschutzgründen. Bitte informieren Sie sich vor der Einreise über die gültigen Bestimmungen.
Für Touristen, die die besten und preiswertesten Einkaufsmöglichkeiten suchen, sind die Verkaufseinrichtungen mit dem Tax- Free Zeichen zu empfehlen. Diese Verkaufseinrichtungen sind auf Touristen spezialisiert und geben Hinweise auf die zollfreie Einkaufsmöglichkeit.
Beliebte Souvenirs sind Wollerzeugnisse, so unter anderem die beliebten Island Pullover oder Silberarbeiten.
Hochwertige Lebensmittel wie Garnelen, Hummer, Lachs oder andere hochwertige Fischkonserven sowie Lammerzeugnisse sind begehrte Andenken, die zollfrei eingekauft werden können.

Autofahren auf Island

Island verfügt über eine Küstenstraße, die um die gesamte Insel führt. Sie ist asphaltiert und erst seit ein paar Jahren fertig. Alle anderen Landstraßen sind Schotterpisten, hier ist generell Vorsicht angeraten. Vorausschauendes, umsichtiges und konzentriertes Fahren ist angesagt. Die Fahrstrecken sollte man gut planen und die sich schnell ändernden Witterungsverhältnisse nicht außer Acht lassen.
Schlecht einsehbare Bergkuppen, einspurige Brücken und schlechte Straßenbedingungen, vor allem an Brückenüberfahrten und Furten, sind an der Tagesordnung.
Um diese Straßenverhältnisse zu meistern, benötigt man ein intaktes Fahrzeug. Dazu gehören fünf gute Reifen, immer genügend Treibstoff, ein Abschleppseil, ein Spaten oder eine Schaufel, gutes Kartenmaterial und allgemeine Fahrpraxis.

Fahrten ins Gebirge

Bei Fahrten ins Gebirge/ Hochland und auf entlegenen Pisten ist die technische Kenntnis über das Fahrzeug und das Fahrverhalten wichtig. Sicherer ist eine Reise wenn man mit zwei Fahrzeugen unterwegs ist. Nicht umsonst ist es verboten, die Hochlandpisten zu verlassen. Die Hochlandpisten besitzen unterschiedliche Öffnungszeiten, die Sie unbedingt beachten sollten. Über den Zustand und die Öffnungszeiten erhalten Sie in den Touristik-Informationen oder auch vom Isländischen Straßenamt,
Tel. 3541777 in Landessprache oder im Zeitraum vom 1.6 bis 31.8 unter Tel. 5996316 in englischer Sprache, stündlich die neueste Auskunft.
Gegen Extragebühr werden Funkgeräte zur Miete angeboten. Ein solches Gerät macht ihren Urlaub sicherer.

Öffnungszeiten der Tankstellen

Auf Island gibt es nicht so viele Tankstellen wie in unseren Breiten. Die Öffnungszeiten sind meistens von 7.00 bis 23.00 Uhr. An Sonntagen 9.00 bis 19.30.
Es gilt die Devise, lieber öfter voll tanken, dann ist man flexibler.

Pannen

Versuchen Sie einen Ansprechpartner vor Antritt Ihrer Rundreise zu finden, um telefonisch im Notfall sofort dort anrufen zu können. Meistens bietet das der Autovermieter an.
Sollten Sie das Auto im Hochland, fern ab der Zivilisation, verlassen müssen, dann hinterlassen Sie unbedingt folgende Informationen:
-Wann haben sie das Fahrzeug verlassen, in welche Richtung sind Sie gegangen und welches Ziel haben Sie.
Gehen Sie nie allein.
Tragen Sie entsprechende Kleidung, die einen längeren Aufenthalt im Freien ermöglicht.

Taxi

Taxifahrten kann man in fast allen Orten der Insel buchen. Viele Taxiunternehmen bieten auch Tagesfahrten an. Hierzu sollte man den Preis vorab verhandeln. Die Preise sind mit denen in Deutschland vergleichbar.